Damit du dich nicht fühlen musst wie Asterix und Obelix mit dem Passierschein A38

Es ist ja schon so einiges, was beachtet werden muss. Gehen wir doch gemeinsam deinen Weg in der Theorie hier durch.

First Things First

Behörden vor Existenzgründung - First Things First

Bevor wir anfangen loszulaufen und die Behördengänge zu tätigen, schauen wir nach, ob dein Personalausweis / Reisepass / Aufenthaltsgenehmigung / Arbeitserlaubnis etc. noch gültig ist.

Denn diese Unterlagen brauchst du immer und musst sie wirklich überall vorzeigen. Solltest du keine deutsche Staatsangehörigkeit haben, ist es wichtig, das du entsprechendes Dokument, welches dir erlaubt, dich selbstständig zu machen, in Kopie mit hast und auch die deutsche Übersetzung.

Ich packe meine Aktentasche und nehme mit…

Behörden vor Existenzgründung - diese Unterlagen brauchst du

Da wir uns jetzt auf den Weg machen wollen, ist es wichtig, das wir alles dabei haben. Was du brauchst, um ein Gewerbe anzumelden, kannst du hier nochmal nachlesen.

Hier machen wir auch den ersten Stopp beim Gewerbemeldeamt. 

Unterlagen werden abgegeben und eine Summe zwischen 5 und 40 € bezahlst du für die Bearbeitung.

Laufen wir nun weiter zur Krankenkasse. Dort gibst du einfach nur Bescheid und kannst wieder gehen. Einmal jährlich bekommst du nun Post mit der Abfrage deines Einkommens.

Deine zusätzlich bzw. deine generellen Beiträge berechnen sich ab jetzt aus dem was du als Gewinn generierst.

Letzter Halt

Behörden vor Existenzgründung - Rentenkasse

Bei der Rentenkasse fragst du, ob du verpflichtet bist, Beiträge zu zahlen. Falls ja, kannst du hier die Unterlagen direkt ausfüllen und ansonsten nimm dir das Info Material mit und überlege es dir in Ruhe zu Hause.

Es ist definitiv wichtig, sich für das Alter abzusichern. Aber du darfst nicht vergessen, das es schon eine ordentliche Summe ist, die die Rentenkasse da von dir haben möchte. Sagst du zu und willst Beiträge zahlen, kannst du das leider nicht mehr rückgängig machen. Einsteigen kannst du aber immer und jederzeit.

Schau aber das du dich, egal ob du an die Rentenkasse zahlst oder nicht, zusätzlich freiwillig noch absicherst. Hier gibt es unendlich viele Möglichkeiten.

Gut informiert für den Ernstfall

Behörden vor der Existenzgründung - Versicherungen für den Ernstfall

Suche dir einen vertrauenswürdigen Versicherungsberater, solltest du den nicht schon haben.

Es könnte sein, dass du eine Berufshaftpflicht benötigst. Des Weiteren kann er dir auch durch den Dschungel der Altersvorsorge helfen.

Auch wichtig ist es, sich zu informieren über eine Berufsunfähigkeitsversicherung, eine Unfallversicherung für dich und gegebenenfalls auch für Angestellte.

Okay, hier wartet noch einiges auf dich, aber sollte es zum Ernstfall kommen, bist du froh Bescheid zu wissen und jemanden zu haben, an den du dich wenden kannst.

Wie? Das war´s?

Behörden vor Existenzgründung - Das war es schon

Im Grunde genommen schon. Es gibt noch etliches über das du dich informieren kannst:

Steuerberater und ob du evtl. deine Räumlichkeiten absetzen kannst. Vielleicht benötigst du auch den Pkw? Was und wie viel kannst du davon absetzen? Es gibt immer etwas, das man noch lernen und wissen kann.

Wichtig war es mir aber vor allem dir zu zeigen, dass du keine weiten Wege gehen musst. Das es gar nicht der Akt an Bürokratie ist, ein Unternehmen zu gründen und sich selbstständig zu machen.

Sollte es etwas geben, das dich abschreckt, den Weg in die Selbstständigkeit zu gehen, schreib es mir gerne hier in die Kommentare. Und was es noch brauchst, findest du auf meinem Blog oder natürlich auf der Gründer – Checkliste.

Ciao Christian

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.